Alle Beiträge von asgard_mahal

Slokker Balo

Der Slokker Balo ist ein sehr hochwertiger Skihelm mit Visier der auch optisch etwas hermacht. Es gibt den Skihelm in verschiedenen Ausführungen bzw. Farben.

Slokker Balo bei Amazon ansehen*

  • Helm mit photochromatischem und polarisierendem Visier. Daher ist er Ideal bei sich wechselnden Wetterverhältnissen
  • Das Visier wechselt die Tönung aufgrund der Stärke der Sonnenstrahlen: bei starkem Licht verdunkelt sich das Visier, bei schwachen Lichtverhältnissen wird die Scheibe heller
  • 100 % UV-Schutz
  • Anti-Fog System
  • Anti-Scratch
  • Visier aus Polycarbonat ist besonders schlagfest und splittert nicht
  • drei Lagen Schaum dichten das Visier innen ab
  • Helm aus robustem ABS
  • optimale Passform durch das Größen-Einstellrad
  • weiche Ohrpads und Innenpolsterung sorgen für hervorragenden Tragekomfort
  • Material der Innenseite transportiert Feuchtigkeit und trocknet schnell
  • Belüftungssystem mit zwölf Öffnungen
  • durch das bewegliche Visier auch für Brillenträger geeignet
  • Skibrillen-Halterung
  • entspricht EN 1077
  • Gewicht: ca. 490 g

Für viele ist der Slokker Balo wohl einer der besten Skihelme mit Visier auf dem Markt. Auf jeden Fall macht man mit dem Kauf dieses Helms nichts verkehrt.

Relax Stealth Skihelm mit Visier

Der Relax Stealth Skihelm mit Visier ist ein günstiger Rennhelm für Damen und Herren

Mit seinem kompakten und stylischen Design lässt der Relax Stealth Skihelm jeden Skifahrer auf der Skipiste gut aussehen. Mit seinen vielen Verstellmöglichkeiten lässt sich der Skihelm einfach und perfekt an jede Kopfform anpassen. Dabei schützt das hochwertige integrierte Visier den Skifahrer bequem.

Relax Stealth bei Amazon ansehen*

Konstruktion:

  • In-Mould Verfahren
  • Komplexes und variables Belüftungssystem mit 14 Luftöffnungen
  • Magnetischer FIDLOCK CLICK Riemen-Verschluss
  • Anatomisch geformtes antibakterielles Innenfutter SOFT SENSE
  • Geprüfte Sicherheit: CE EN 1077:2007
  • Gewicht: 580 gr.

 

  • INTEGRIERTER HELM-VISOR: Das aufklappbare und fixierbare Helmvisier lässt sich einfach nach oben klappen. Die spezielle Beschichtung verhindert dabei ein Beschlagen des Visiers. Somit ist immer für gute Sicht gesorgt.
  • INNOVATIVER MAGNETVERSCHLUSS: Der Kinnriemen verfügt über einen Magnetverschluss der sich Kinderleicht öffnen und auch wieder schließen lässt.
  • Der Helm ist sowohl für Frauen und Männer, aber auch für Mädchen und Jungen gedacht.
  • DURCHDACHTE DURCHLÜFTUNG: Der Helm verfügt über ein ausgeklügeltes Lüftungssystem mit 14 Luftöffnungen. Bei Bedarf können diese einfach und schnell verschlossen werden.
  • Der Skihelm wird mit einem Aufbewahrungsbeutel geliefert.
  • Ebenso ist ein Zusatzvisier im Lieferumfang enthalten.

 

 

Black Crevice Skihelm SÖLDEN mit Visier

Ein Skihelm der neuesten Generation ist der „SÖLDEN“ von BLACK CREVICE.  Mit dem modernen Jet-Visier und den dezenten, wertigen Farbkombinationen wird auf und neben der Piste der Ton angegeben. Auch was die Sicherheit betrifft, steht er seinem modernen Design in nichts nach.


Black Crevice SÖLDEN bei Amazon (Werbung)

Die In-Mould Herstellungstechnik macht den Skihelm besonders robust und widerstandsfähig. Dabei bleibt er angenehm leicht. Die Schale ist kompakt verbaut und wirkt stoßabsorbierend und bietet eine gute Isolation gegen Kälte. Ein durchdachtes Belüftungssystem bietet mit insgesamt 12 Ventilationsöffnungen einen guten Temperaturausgleich.

Durch den einfachen Schnellverschluß kann der Skihelm schnell aufgesetzt und ebenso schnell auch wieder abgenommen werden. Selbst mit dicken Handschuhen und kalten Fingern gelingt dieses einfach.

Die individuelle Feinanpassung an den Kops erfolgt durch das Rotation Fitting System. Hier wird mittels eines Stellrades am Hinterkopf der Helm auf einfachste Weise an die unterschiedlichen Kopfformen angepasst werden. Das Kinnband in einer Y-Konstruktion ist ebenfalls verstellbar und ist im Bereich des Kinns zusätzlich gepolstert. Die antiallergischen Polster im inneren des Helmes können bei Bedarf durch den Klettverschluß einfach herausgenommen werden. Zur Reinigung gehen diese dann einfach bei 30° in die Waschmaschine.

Brillenträger werden sich wie immer freuen, denn auch hier lässt sich die eigene Brille leicht unter dem klappbaren Visier tragen.

Es gibt den Visierhelm „SÖLDEN“ von BLACK CREVICE in drei verschiedenen Größen.

  • S = Kopfumfang 51-54 cm
  • S/M = Kopfumfang 54-57 cm
  • M/L = Kopfumfang 58-61 cm

Für den sicheren und einfachen Transport ist noch ein kostenloser Helmbeutel beigelegt.

 

Schutz und Test

Schutz und Test

Wofür brauche ich einen Skihelm

Ein Skihelm soll den Skifahrer vor schweren Kopf- und Hirnverletzungen schützen. Denn bei einem Sturz ohne Skihelm ist der empfindliche Kopf direkt der ganzen Aufprallenergie ausgesetzt. Ein leichter Sturz kann dabei eventuell noch durch die das Gehirn umfließende Flüssigkeit ausgeglichen werden. Doch bei einem schwereren Sturz sind diese Ausgleichsmöglichkeiten beschränkt. Dann sind schwere Hirnverletzungen oder zumindest Knochenbrüche denkbar. Der Skihelm verteilt die punktuell auftretende Energie beim Sturz durch die Helmschale auf eine größere Fläche. Hierdurch ist das Verletzungsrisiko deutlich gesenkt.

Testnorm

Mit der Skihelmnorm DIN EN 1077 wurden Mindeststandards entwickelt, die bei einem Test ven den Skihelmen erreicht werden müssen. Dabei gibt es noch eine Unterscheidung nach Klasse B und Klasse A. Hier werden erhöhte Anforderungen an die Skihelme gestellt. Die Klasse A müssen etwa Rennhelme erfüllen. Bei der Prüfung für die Klasse B muss der Helm samt Prüfkopf einen Sturz aus 1,50 Metern Höhe auf einen flachen Sockel überstehen. Bei Klasse A ist es die doppelte Höhe von 3 Metern bei der eine bestimmte Aufprallenergie geschluckt werden muss. Ein weiterer Test ist die Durchdringungsprüfung. Hier werden die Belüftungsöffnungen geprüft. Diese müssen so klein sein, dass man sie mit spitzen Gegenständen – etwa einem Skistock – nicht ohne Weiteres durchdringen kann. Das sind aber nur zwei von vielen Prüfungen gewesen.

Viele Skihelme schaffen die Mindeststandards ohne Probleme. Sie bieten damit einen besseren Schutz als es die Norm vorschreibt.

Immer mehr Skifahrer tragen einen Skihelm

Dank vieler Aufklärungskampagnen sind zum Glück immer mehr Skifahrer von der Sinnhaftigkeit des Helmtragens überzeugt. Inzwischen liegt die Quote der Skihelmträger in Deutschland bei über 75 Prozent. Tendenz steigend. Mit ein Grund dafür sind sicherlich leider auch die tragischen Unfälle von Michael Schumacher und Dieter Althaus. Durch die Prominenten Beteiligten wurde das Bewusstsein für Skiunfälle in den Medien deutlich erhöht. Somit wurde es auch in der Bevölkerung immer präsenter. Einen hundertprozentigen Schutz bietet trotzdem kein Helm. Etwa wenn man mit der unbedeckten Gesichtsfläche auf den Boden knallt. Einen etwas besseren Schutz bieten einem da Skihelme mit Visier. Hier ist das Visier in dem Jethelm fest integriert. Dadurch bietet es eine etwas größere Gesichtsabdeckung.

Kuriose Rekorde in der Skiwelt

Es gibt einige Rekorde in der Skiwelt. Ein paar von nicht alltäglichen Rekorden möchte ich euch hier vorstellen.

Kuriose Rekorde in der Skiwelt

  • Wer hoch hinaus möchte, der sollte zum Skifahren nach China fahren. Die „Jade Dragon Snow Mountains“ liegen auf einer Höhe von bis zu 4.700 Metern und bilden das höchste Skigebiet der Welt.
  • Wer es hingegen eisig mag, der findet in Sisimiut, der zweitgößten Stadt Grönlands, sein Skigebiet. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt nur 15°C Minus. *Bibber* Damit ist es das weltweit kälteste Skigebiet.
  • Wird auf Skipisten geblitzt? Dann wäre Simone Origone sicherlich ein Kandidat für ein schönes Foto. Denn mit 252 km/h fährt er so schnell wie ein Porsche Cayenne S Diesel. Und ist seit 2006 schnellster Mann auf Skiern. Erst 2016 hat sein Bruder Ivan Origone mit fast 255 km/h den Thron erobert. Aber es bleibt ja in der Familie. Alle Geschwindigkeitsrekorde gibt es bei Wikipedia zu sehen.
  • Skier können schon einiges kosten. Aber mehrere Tausend Euro für ein Paar Ski? Mit dem Model „Ultime“ von Lacroix ist man mit 42.000 Euro dabei. Dafür erhält man die teuersten Ski der Welt mit Gold und Diamanten des Juweliers P. Tournaire besetzt.
  • Mit solchen Skiern steigt man natürlich auch nicht in einer einfachen Berghütte ab. Das teuerste Skihotel sollte es schon sein. Ein Standard-Doppelzimmer im „Aurelio“ in Lech, Österreich, kostet pro Nacht durchschnittlich etwa 1.500 Euro.

Weitere kuriose Rekorde?

Kennt ihr noch weitere kuriose Rekorde? Dann her damit. Schreibt eure Rekorde in die Kommentare. Ich bin gespannt, was von euch so alles zusammenkommt.

 

Häufige Skiverletzungen | Kopf- und Hals

Skiverletzungen bei Erwachsenen
(über 15 Jahre)

Anfang der 80er Jahre betrug die Quote an Kopf- oder Halsverletzungen bei den Skiverletzungen noch ca. 2,3 pro 1.000 Skifahrer. In den folgenden Jahren ist diese dann unter leichten Schwankungen sogar bis unter 1 pro 1.000 Skifahrer/innen gesunken. Zu einem großen Teil hat das mit der erhöhten Akzeptanz von Skihelmen zu tun. In den letzten beiden Saisons ist das Risiko von Kopfverletzungen nun leider wieder etwas gestiegen. In der Saison 2015/2016 lag die Quote wieder bei 1,32 Verletzungen pro 1.000 Skifahrer/innen. Und das obwohl bereits etwa 93 Prozent der verletzten Skifahrer/innen einen Helm getragen haben. Jedoch schützt ein Helm ja nicht unbedingt vor der absoluten Zahl der Verletzungen. Allerdings kann er häufig die Schwere der Verletzung reduzieren. Ein Skihelm mit Visier hilft dabei das Gesicht besser zu schützen.

Häufige Skiverletzungen

Die Häufigkeit an Skiverletzungen ist zwischen Frauen und Männern unterschiedlich aufgeteilt. Von den hochgerechnet etwa 42.000 ärztlich behandelten deutschen Skifahrer/innen waren die Verletzungen so verteilt:

 Insgesamt  Frauen  Männer
 Knie 27,1% 43,3% 18,3%
 Schulter 16,0% 7,7% 20,5%
 Kopf + Gesicht 10,6% 7,7% 12,2%
 Rumpf 9,8% 5,7% 12,0%
 Unterschenkel 8,8% 9,3% 8,5%
 Oberarm 6,0% 4,9% 6,6%
 Hüfte + Oberschenkel 5,9% 4,8% 6,6%
 Sprunggelenk + Fuß 5,1% 7,3% 4,0%
 Handgelenk + Hand 3,8% 2,8% 4,4%
 Hals 2,6% 2,0% 2,8%
 Daumen 2,3% 2,4% 2,2%
 Ellenbogen + Unterarm 2,0% 2,0% 2,0%

Quelle: ASU-Unfallanalyse 2015/2016

Kollisionsunfälle

Neben eigenverschuldeten Verletzungen gibt es noch die Kollisionsunfälle. Über 15,0% aller Verletzungen sind auf eine Kollision mit anderen Skifahrer/innen zurückzuführen. Also auch wenn man selber super vorsichtig Ski fährt, so ist man noch immer einem Verletzungsrisiko ausgesetzt. Wer sich vor den finanziellen Folgen eines schwereren Skiunfalles schützen möchte kann dieses mit einer Unfallversicherung tun. Hier können Sie günstige Unfallversicherungen vergleichen.

Bleibt nun nur noch zu Hoffen, dass alle von schweren Skiverletzungen verschont bleiben. In diesem Sinne wünsche ich: Ski Heil!

Sicherheitstipps beim Skifahren

Sicherheitstipps beim Skifahren

Der Skirennfahrer Felix Neureuther hat in einem Beitrag über Sicherheitstipps beim Skifahren den Skihelm als Standardausrüstung eines jeden Wintersportlers bezeichnet. Hier sollten keine Kompromisse eingegangen werden. Denn einen Skihelm zu tragen ist die einfachste Möglichkeit sich in vielen Fällen vor Kopfverletzungen auf der Skipiste zu schützen. Für den Profi zählt der Skihelm auch für Gelegenheits-Skifahrer zu einem absoluten „Must-Have“. Auch wenn es noch nicht in jedem Land eine Helmpflicht gibt. Die eigene Sicherheit sollte es einem auf jeden Fall wert sein. Einige Empfehlungen für gute Skihelme mit Visier habe ich auf meiner Seite aufgelistet.

Weitere Tipps

Skifahrer wird von Rettungskräften begleitet
PublicDomainPictures / Pixabay

Neben dem Skihelm zählen auch weitere Ausrüstungsgegenstände zu den Tipps. Die richtigen Skischuhe und deren Bindung. Die Skier. Gute und warme Skibekleidung. Die eigenen Grenzen und die eigene Fitness… alle weiteren Sicherheitstipps beim Skifahren gibt es unter anderem auf der Seite von Gala.

ALPINA Grap Visor HM

Der Alpina GRAP ist bekannt durch seine perfekte Passform. Als Alpina Grap Visor HM ist er seit dem Modelljahr 2016/2017 auch als Skihelm mit Visier erhältlich. Als Visier besitzt er eine Hybrid-Mirror Scheibe. Das ist ein Visier mit einer leichten Verspiegelung. Hierdurch erreicht er eine Reduktion der als schädlich geltenden Infrarotstrahlen. Das Visier mit der Fiterstufe S2 ist für trübes bis normales Licht optimal und wirkt zudem auch kontrastverstärkend. Dadurch können Unebenheiten im Schnee besser erkannt werden und man kann schneller reagieren, während man die Berghänge hinuntersaust.

Hinter dem Visier besteht ein großes Innenraumvolumen. Somit ist der Grap Visor HM besonders gut für Brillenträger geeignet.  Das Visier schließt zugfrei ab. Zudem bietet es ein panoramagleiches Sichtfeld von 180 Grad.

Der ALPINA Grap Visor HM ist in den Farben blau, grau, matt-schwarz und matt-weiß erhältlich.

Details des ALPINA Grap Visor HM

  • In-Mold™ Konstruktion
  • Jet Vision: fest integriertes Visier
  • 180°-Panoramasichtfeld
  • Hybrid-Mirror-Scheibe
  • Visier-Schutzstufe: S2
  • abgeflachte Lüftungsöffnungen
  • Brillenbandhalterung
  • Microfleece Nackenwärmer
  • abnehmbare Ohrenpolster
  • Belüftungsöffnungen mit Schieber einstellbar
  • HI-EPS Material absorbiert Kräfte bei einem Aufprall
  • Run System Classic: Helmweite mit Verstellrad anpassbar

Sie können den ALPINA Grap Visor HM hier bei Amazon kaufen*.

Kinderskihelm mit Visier Alpina CARAT VISOR

Alpina Carat Le Visor Hm

Kinder Skihelm

Mit dem neuen Skihelm ALPINA CARAT VISOR verspricht der Hersteller, dass es ein Ende hat mit dem unangehmen Zwicken, Drücken und dem Verrutschen der Skibrille. Es ist der erste Kinderskihelm mit Visier von Alpina.

Dank einer kleinen Anfangsgröße von 48 Zentimetern Kopfumfang ist der Alpina Carat schon seit Jahren mit einer optimalen Passform ein Bestseller bei den Skihelmen für Kinder. Bisher musste jedoch auch immer zusätzlich eine Skibrille getragen werden, die oft drückte oder gezwickt hat. Auch passten die Skibrillen oft nicht optimal zu dem Helm, so dass auch Zugluft an die Stirn geriet, was grade für Kinder häufig sehr unangenehm ist.

Alpina Carat Visor Hm

Die Lösung

Steffen Kern, Brand Portfolio Manager bei Alpina, sagt, Alpina hat nun die „Weltneuheit“ und die „perfekte Lösung, nicht nur für Kinder, die eine optische Brille tragen“ mit dem Alpina Carat Visor mit einem integrierten und kinderleicht auf- und zuklappbarem Visier.

Nur das Beste für die Kinder

Wie auch der Carat ohne Visier ist diese Version mit dem integrierten Visier mit allen Top-Ausstattungen von Alpina am Start. Durch die Inmould Technologie ist der Helm sehr stabil, dabei aber auch sehr leicht. Gerade bei Kindern ein nicht zu unterschätzender Punkt. Mittels einem einfach zu bedienenden Verstellrad am Hinterkopf, dem Run-System, kann die Größe des Helms schnell und kinderleicht an die Kopfgröße angepasst werden. Das funktioniert sogar mit Handschuhen. Das Venting System mit seinen Belüftungsöffnungen in der Helmoberschale sorgt für ein angenehmes Klima am Kopf. Somit entsteht kein Hitzestau. Wenn dann doch mal geschwitzt wird und das Innenfutter am besten gewaschen werden soll, so ist das kein Problem – einfach herausnehmen und schon kann es gewaschen werden.

Ohne Skibrille

Das Singleflex Visier im Carat Visor kann selbst mit Fäustlingen hoch- unt runtergeklappt werden. Das beschlagfreie Visier bietet für besten Durchblick ein riesiges Sichtfeld. Für Brillenträger ist in der Regel genügend Platz für die Brille, damit diese hinter dem Visier weiterhin getragen werden kann ohne zu drücken.

Um zu dem Angebot bei Amazon zu gelangen, klickt bitte hier: Kinderskihelm mit Visier Alpina CARAT VISOR

Alternative auch in Matt

Wer es lieber matt haben möchte, der greift alternativ zu dem CARAT LE VISOR HM.  Neben allen Features, die schon oben beschrieben wurden, bietet der CARAT LE VISOR HM ein leicht verspiegeltes Visier. Dieses weite und beschlagfreie HYBRID MIRROR Visier reduziert zudem das Durchdringen von Infrarot-Strahlungen.

Produktbeschreibungen

  • Technologien Visor:
    Visier: Singleflex:
    – 100 % UV-A, -B und C-Schutz bis 400 nm
    – Antistatische Fogstop-Beschichtung auf der Innenseite
    – Bruchfeste Polycarbonatscheibe
    – Hartbeschichtet, ausser bei verspiegelten Scheiben
    Schutzstufe: S2
  • Technologien Helm:
    – INMOLD TEC: Bei INMOLD-Helmen wird unter hohem Druck und starker Hitze die Innenschale unter die Außenschale geschäumt. Hierdurch erfibt sich eine hohe Stabilität bei gleichzeitig geringem Gewicht
    – JET VISION: Helme mit einem fest integrierten Visier mit bewährten ALPINA-Scheiben.
    – VENTING SYSTEM: Belüftungsöffnungen in der Helmschale verhindern wirkungsvoll einen Hitzestau und sorgen für perfekte Klimatisierung.
    – RUN SYSTEM: Ein einfaches und robustes Verstellrad, das den Helm sicher und unkompliziert dort hält, wo er hingehört: auf den Kopf.
    – CHANGEABLE INTERIOR: Das wechselbare Innenfutter lässt sich herausnehmen, mit lauwarmem Seifenwasser handwaschen und einfach wieder einsetzen.
    – NECKWARMER: Tief heruntergezogener Nackenwärmer am Helmheck aus komfortablem und weichen Microfleece.

Gewicht: ab 300 g

Fazit:

Der Helm bietet einen guten Tragekomfort, ist gut gepolstert und drückt nicht. Die Verschlüsse und Räder lassen sich auch von Kindern gut bedienen. Skihelme mit Visier sind für Brillenträger optimal geeignet, allerdings muss immer geschaut werden, ob noch genügend Platz vorhanden ist. Dieses ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Für Kinder ist der Alpina Carat Visor ein absolut empfehlenswerter Skihelm mit Visier.

 

Skihelm Slokker SLK Dinho

Skihelm Slokker SLK Dinho

Mit dem stylischen Skihelm Dinho hat es der Hersteller Slokker geschafft einen nicht ganz typischen Skihelm mit Visier auf den Markt zu bringen. Er hat eine perfekte Passform und besticht durch ein tolles Aussehen, welches in Lederoptik ist und teilweise an Reptilien erinnert. Dabei wurde auf höchste Qualität und eine hervorragende Verarbeitung wert gelegt. Die zwei übereinander liegenden ABS Schalen bieten eine hohe Sicherheit im Falle eines Sturzes. Für ein angenehmes Helmklima sind mehrere Belüftungskanäle in die Schale eingearbeitet. Insgesamt sind zusätzliche sechs Belüftungsöffnungen am Halm engebracht.

Für einen angenehmen Tragekomfort sorgen unter anderem die flexiblen und auch abnehmbaren Ohrenteile. Des Weiteren besitzt der Helm eine zusätzliche Halterung für Skibrillen. Besonders hervorzuheben ist noch das Visier des Helmes, welches beweglich angebracht ist. Diese Besonderheit wird vor allem Brillenträger freuen, die hierdurch eine noch bessere Möglichkeit haben die Brille unter dem Visier weiter zu nutzen, als es bei den „normalen“ Skihelmen mit Visier der Fall ist. Es ist zusätzlich mit einem Überzug aus Gummi versehen, welcher das Gesicht schützt.

Alles in allem erhält man hier ein absolutes Spitzenprodukt aus der innovativen italienschen Produktion von Slokker für den Wintersport.

Zusammenfassung:

  • Skihelm aus robustem doppellagigem ABS
  • Oberfläche aus Kunstleder mit Reptiloptik
  • leicht verspiegeltes Visier (photochromatisch, polarisierend, beschlagsfrei)
  • hochwertige Visiermechanik aus Aluminium
  • Bewegliches Visier, daher optimal für Brillenträger geeigneter Skihelm
  • Gummidichtung am Visier schützt das Gesicht zusätzlich
  • innovatives Belüftungssystem
  • weiche und atmungsaktive Innenausstattung
  • flexible, abnehmbare Ohrenteile
  • Ratschenverschluss
  • Skibrillenhalterung an der Rückseite
  • entspricht EN 1077
  • Gewicht: ca. 490g

Mit dem Skihelm Slokker SLK Dinho erhält man einen Skihelm in italienischem Top Design, welches vor allem für Individualisten auf der Skipiste ein absolutes Muss darstellt. Neben dem Design stimmt auch die Sicherheit und daher kann ich diesen Helm guten Gewissens empfehlen.

Um zu dem Angebot bei Amazon zu gelangen, klickt bitte hier: Slokker Skihelm Dinho